Fachfortbildung
16.12.2005

Macht und Habitus

Der Ansatz Bourdieus‘ zu Macht und Habitus stellt für alle diejenigen, die im Bereich Coaching tätig sind eine theoretische Herausforderung dar. Die Konzeptualisierung von „sozialem Feld“, von Machtmechanismen und Ressourcenverteilungen, von habitualisiertem Verhalten bieten Deutungsmuster für sensibel zu handhabende Fälle im Coaching an. Wie lässt es sich erklären, dass es immer „die Gleichen“ sind, die Träger der Macht sind? Diese Fragen leiteten durch den Tag und die unterschiedlichen Übungen und Vorträge.

 

Herzlichen Dank an die Referentinnen:

  • Bernhild Schrand, Hamburg
  • Eva Kristin Hellman, Hannover
zurück