Veranstaltungen 2009

Workshop
28.03.2009 -
29.03.2009

Visual Facilitation –
Von der Höhlenmalerei zur Roadmap. Inhalte und Prozesse konservieren und verankern

Schon in der Höhlenmalerei werden Bilder genutzt, um Erlebnisse und Informationen festzuhalten. Dieses Prinzip der visuellen Verdeutlichung nützt heute Personalentwicklern, TrainerInnen, SupervisorInnen und Coaches. Bildhafte Elemente ergänzen und vertiefen sinnlich die verbale Kommunikation. Schriften, Symbole, Grafiken, Zeichnungen, Karikaturen, Figuren oder Gesichter funktionieren - wenn sie zum Inhalt passen - als Verstärker. weiterlesen

Bildungsurlaub
09.05.2009 -
16.05.2009

Bildungsurlaub nach Sozopol/ Bulgarien

Begegnung mit Geschichte, kulturellen Besonderheiten und Menschen wurden auf der psychodramatischen Bühne Sozopols in Szene gesetzt und bearbeitet.
Selbsterfahrung, Methode und Theorie waren aufeinander bezogen.
Durchgeführt in Kooperation mit der Zentralen Einrichtung für Weiterbildung (ZEW) der Leibniz Universität Hannover und dem Bildungswerk ver.di in Niedersachsen e.V. weiterlesen

Weiterbildung
12.06.2009 -
26.06.2010

Interkulturelles Coaching | Interkulturelle Beratung

Interkulturelle Kompetenz ist für BeraterInnen eine wichtige Qualifizierung, um den veränderten Herausforderungen der Arbeitswelt und der Gesellschaft zu begegnen. Migrationsprozesse, Globalisierungspartner im Ausland, das Arbeiten in internationalen Unternehmen und Leben in einer multikulturellen Gesellschaft gehören zum Alltag jedes Individuums. weiterlesen

Fachfortbildung
07.09.2009

Die feinen Unterschiede –
Geltung und Wirksamkeit des Macht- und Habituskonzeptes von Bourdieu für das Feld Coaching

Noch in die zufälligsten Interaktionen bringen die Interagierenden alle ihre Eigenschaften und Merkmale ein – und es ist die jeweilige Position innerhalb der sozialen Struktur, die die jeweilige Position im Rahmen der Interaktion determiniert. So hat es Bourdieu herausgearbeitet. weiterlesen

Bildungsurlaub
09.10.2009
21.10.2009 -

Reise in die USA zu Ella Mae Shearon

Im Oktober 2009 waren wir mit einer Gruppe in North-Carolina bei Ella Mae Shearon und den PsychodramatikerInnen. Das Programm wurde von Dr. Ingeborg Wegehaupt-Schneider, Ella Mae Shearon und dem Institut von Ella Mae in Deutschland ( www.psychodrama-ems.de) sowie den KollegInnen in den USA geplant. Amerikanische Psychodrama-KollegInnen waren ebenfalls anwesend.

Jahrestagung
27.11.2009

„Wenn die Scham sich in Schamlosigkeit verkehrt“

Auf der zweitägigen Veranstaltung des IACC wurden die vielen Gesichter der Scham betrachtet und Ideen entwickelt, wie ein konstruktiver Umgang mit dieser tabuisierten Emotion möglich ist. Welche unterschiedlichen Ausprägungen von Scham gibt es? Wie entsteht sie? Wie funktionieren die Mechanismen der Schamabwehr? Was geschieht in einer Gesellschaft, die es gestattet, demonstrativ Schamlosigkeit zu zeigen, in der man sich nicht mehr schämt? weiterlesen

zurück